Zum Inhalt springen
20.05.2020

Priesterjubiläen in der Diözese Eichstätt

pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt. (pde) – Zwanzig Priester im Bistum Eichstätt können 2020 ein Jubiläum anlässlich ihrer Weihe zum Priester vor 25, 40, 50, 60 oder 65 Jahren feiern. 13 von ihnen haben einer Veröffentlichung zugestimmt.

Sein 65-jähriges Weihejubiläum begeht am 29. Juni Pfarrer Franz Schmid. Er wurde am 29. Juni 1955 im Eichstätter Dom vom damaligen Bischof Joseph Schröffer geweiht.

Franz Schmid, geboren 1928 in Hilpoltstein, war zunächst als Aushilfspriester in Schwabach und dann als Kooperator in Monheim und in Greding eingesetzt. 1966 wechselte er als Wallfahrtskooperator nach Wemding. Ab 1968 war er Kurat bei Maria am Hauch in Nürnberg und wurde 1972 erster Pfarrer der neu errichteten Pfarrei Maria am Hauch. 1983 wechselte er in die Pfarrei Kastl. 1998 wurde er Ehrenpräses der Kolpingfamilie Kastl. Seinen Ruhestand verbringt er seit 1998 in Hilpoltstein.

Sein 60-jähriges Priesterjubiläum feiert Pfarrer Markus Harrer. Er wurde am 29. Juni 1960 vom damaligen Bischof Joseph Schröffer in Eichstätt geweiht.

Markus Harrer, 1933 in Lay geboren, wurde nach der Priesterweihe zunächst als Kooperator in Roth eingesetzt. 1962 wurde er Präfekt am Canisiuskonvikt in Ingolstadt, ab 1966 war er Katechet in Ingolstadt. Seit 1973 wirkte Markus Harrer als Pfarrer in Wolferstadt und später auch in Otting. 1985 übernahm er die Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit in Nürnberg. Ab 1993 war er Pfarrer in Paulushofen und Kirchbuch. 2003 ging Harrer in den Ruhestand, den er in Dietfurt verbringt.

Ihr goldenes Weihejubiläum für 50 Jahre priesterlichen Dienst feiern rund um das Fest „Peter und Paul“ vier Priester im Bistum Eichstätt.

Bischof em. Dr. Walter Mixa wurde 1941 im oberschlesischen Königshütte geboren. Nach der Flucht aus der Heimat verbrachte er seine Jugend in Heidenheim an der Brenz. Am 27. Juni 1970 wurde er von Bischof Josef Stimpfle zum Priester für die Diözese Augsburg geweiht. 1975 wurde der promovierte Theologe Stadtpfarrer in Schrobenhausen und Regionaldekan der Augsburger Bistumsregion Altbayern. 1996 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Eichstätt. Als Bischof von Eichstätt war Mixa auch Magnus Cancellarius und Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Im Jahr 2000 wurde Bischof Mixa vom Papst zusätzlich zum katholischen Militärbischof für die Bundeswehr ernannt. Im Juli 2005 berief Papst Benedikt XVI. ihn zum Bischof von Augsburg. Im Jahr 2010 reichte er seinen Rücktritt ein und verbringt seitdem seinen Ruhestand in Gunzenheim im Bistum Eichstätt.

Am 28. Juni 1970 spendete Bischof Alois Brems im Eichstätter Dom das Sakrament der Priesterweihe:

Richard B. Hüttinger, geboren 1944 in Euerwang, war zunächst Kaplan in Neukirchen. Nach weiterführenden Studien in Würzburg wurde er 1978 zum Wallfahrtskaplan und ersten Leiter des neuen Diözesanjugendhauses auf dem Habsberg ernannt. 1989 wechselte er als Seelsorger an die St. Hedwigsklinik in Regensburg. 2002 übernahm er die Leitung der Ingolstädter Pfarreien Gerolfing, Pettenhofen und Mühlhausen. Ab 2003 war Pfarrer Hüttinger für überpfarrliche Aufgaben tätig, unter anderem als Seelsorger für Menschen in besonderen Lebenssituationen, als Begleiter ausländischer Priester im Dienst des Bistums Eichstätt und als Mitarbeiter in der Personalkammer für die Pastoral der Diözese. 2019 trat er in den Ruhestand den er ebenfalls in Eichstätt verbringt.

Josef Wittmann wurde 1936 in Ursensollen geboren. Er war zunächst Kaplan in Berngau, Ingolstadt/Herz Jesu und Herrieden. 1981 wurde er zum Pfarrer von Edelsfeld ernannt und betreute zudem ab 2004 die Pfarrei Königstein als Pfarradministrator. Josef Wittmann war zugleich von 1983 bis 2007 Dekan des Dekanates Kastl. 2007 trat er in den Ruhestand, den er in Vilseck (Bistum Regensburg) verbringt.

P. Tadeusz Majszyk CSsR wurde 1944 in Brzóze/Polen geboren. Am 21. Juni 1970 wurde er in Tuchów (Polen) zum Priester geweiht. Seit 1989 ist er Seelsorger im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Nürnberg. Außerdem arbeitet er als Seelsorger in der Pfarrei Maria am Hauch in Nürnberg mit.

Seit 40 Jahren Priester ist Pfarrer Clemens Bombeck:

Clemens Bombeck wurde1950 in Bottrop geboren. Am 30. Mai 1980 wurde er in Gelsenkirchen zum Priester des Bistums Essen geweiht. Nach verschiedenen Stationen in seinem Heimatbistum trat er 2012 in den Ruhestand, den er seit August 2013 in Neumarkt verbringt. Seit 2014 ist Bombeck außerdem Diözesanrichter am bischöflichen Offizialat in Eichstätt.

Die im Jahr 1995 geweihten Priester feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Weihejubiläum. Am 24. Juni weihte Bischof Valerian aus der Partnerdiözese Poona im Eichstätter Dom:

Michael Kleinert wurde 1969 in Nürnberg geboren. Nach Kaplansstationen in Berching und Lauterhofen sowie einem weiterführenden Studium in Wien wurde er 2001 Direktor auf dem Mariahilfberg in Neumarkt. Seit 2003 ist er Leiter des diözesanen Exerzitienreferates. Kleinert spricht regelmäßig in der Morgenandacht des Bayerischen Rundfunks im Radioprogramm Bayern 1.

Josef Heigl wurde 1967 in Ingolstadt geboren. Nach seiner Kaplanszeit in Deining und Schwabach wurde er 1998 Wallfahrtsrektor und Leiter des Diözesanjugendhauses Habsberg. Seit 2004 ist er Pfarrer in Lenting und Hepberg.

Bernhard Kroll wurde 1961 in Adelsdorf geboren. Nach Kaplansjahren in Roth und Greding wurde er 1998 Pfarrer in Dietenhofen-Großhabersdorf. Außerdem war er von 2000 bis 2003 Geistlicher Leiter des KJG-Diözesanverbandes. Von 2008 bis 2015 war Kroll als Stadtjugendseelsorger in Ingolstadt tätig. 2015 wurde er Pfarrer in Möckenlohe und Pietenfeld. 2017 kam zusätzlich Ochsenfeld hinzu. Seit 2013 leitet er außerdem die Arbeitsstelle Arbeitnehmerpastoral im Bischöflichen Ordinariat. Auch das Amt des Diözesanpräses der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) übte er von 2013 bis März 2020 aus.

Johannes Trollmann, geboren 1966 in Wemding, war Kaplan in Pleinfeld und Beilngries. 1998 wurde er Pfarrer in Buxheim, 2013 wechselte er nach Titting, Erkertshofen, Kaldorf und Morsbach. 2016 kamen die Pfarreien Emsing und Altdorf hinzu. Trollmann ist Träger der Buxheimer Bürgermedaille.

Bereits am 27. Mai 1995 wurden in Radom (Polen) zwei Priester geweiht, die im Jahr 2008 beide in das Bistum Eichstätt inkardiniert wurden:

Wieslaw Bujak wurde 1967 in Ostrowiec Sw. (Polen) geboren. 2001 kam er ins Bistum Eichstätt und absolvierte zunächst das Förderprogramm für ausländische Priester. Nach Kaplansstationen in Ingolstadt/St. Josef und Neumarkt/St. Johannes übernahm er im Jahr 2006 die Leitung der Pfarreien Buchdorf und Baierfeld.

Thomas Swat wurde 1969 in Starachowicez (Polen) geboren. 2001 kam er in das Bistum Eichstätt und versah seinen Dienst zunächst als Kaplan in Lauterhofen, Trautmannshofen und Traunfeld, später in Berching. 2006 übernahm er die Leitung der Pfarreien Hainsfarth, Megesheim und Schwörsheim.

Die nächsten Termine

Derzeit kein Kalendereintrag vorhanden